Ein Besuch bei Edradour – Schottlands kleinste (Farm-)Distillery

Edradour nennt sich mittlerweile sehr vorsichtig „die kleinste ursprüngliche Distillery Schottlands“, denn auch wenn die kleine Produktionsanlage bei Pitlochry in den schottischen Highlands gerade mal 90.000 Liter im Jahr herstellt, gibt es doch mittlerweile viele noch kleinere Distillen.

Nichts desto trotz ist sowohl die Umgebung als auch die Distillery einen Besuch wert. Sie ist vielmehr sogar ein Pflichtbesuch für Whisky-Enthusiasten. Wer hier wieder wegfährt, versteht das schottische Nationalgetränk ein gutes Stückchen besser!

Wo kaum eine andere Distillery mithalten kann ist der Charme des Areals, der kleinen zusammengewürfelten Häuschen mit den roten Türen. Vor allem aber die Ruhe hier ist es, die Edradour zu einem besonderen Ort macht. Hier wird Whisky noch so produziert wie vor hunderten von Jahren: Ein paar Fässer hier, ein paar Mitarbeiter dort und ein idyllischer Fluss in der Mitte. Und wer die letzte Tour des Tages besucht, kann gemeinsam mit den Mitarbeitern an der Bar das allabendliche Glas Edradour genießen.

So stellt man sich Whiskyherstellung vor, wenn man daheim auf dem Sofa sitzt und von Schottland schwärmt.

Ein bisschen Geschichte:

Woher der Name wirklich stammt ist nicht endgültig geklärt und genauso variiert seine Aussprache. Von „Ädradauer“ bis „Eeetradur“ ist da alles dabei. Bekannt ist, dass hier bereits seit 1825 Whisky gebrannt wird und dass die Distillery auf einen Zusammenschluss von örtlichen Bauern zurückzuführen ist, die hier ihren Eigenbedarf deckten.

Der großen Aufschwung der Marke kam nach der Übernahme 2002 durch einen unabhängigen Abfüller, der mit der Marke Signatory mittlerweile weltweit Ansehen genießt.

Besonderheiten:

Trotz der geringen Größe stellt die Distillery über 30 verschiedene Whiskies her, von Wein-Finishings über Heavily Peated Versionen über Cask Strength bis hin zum eigenen Cream Liquor. Hier zeigt sich sehr schön die Vielfalt der schottischen Whiskies, die von Edradour mehr gelebt wird als von allen Anderen.

Distillery besuchen:

Die Distillery ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Gerade in Kombination mit einer größeren Distillery (Blair Athol ist gleich um die Ecke) kann man hier den Vergleich ziehen und eine wunderbare Zeitreise in die Welt des Whiskies unternehmen.

Der Eintritt ist mit 7 Pfund absolut in Ordnung, vor allem da hier ein Edradrour Nosing-Glass sowie zwei Whiskyproben pro Person im Preis inbegriffen sind.

Geheimtipp: Unbedingt an der Bar für 2 Pfund einen Tee trinken. Man darf die wunderschöne Edradour-Tasse behalten
slàinte mhath, Ihr Raphael L. Thierschmann

Hier gibt es nähere Informationen zur Distillery und den Malts:

http://www.edradour.com/